DeinSchönstesKleid

Schnalle deinen Sitzgurt fest, liebste Göttin, denn heute verrate ich dir, weshalb Diäten nichts bringen und wie du super entspannt und genussvoll zu deinem Wunschgewicht kommst.

Du brauchst keine Diät, keinen Guru, keine Pillen, keine ausgefallenen magischen Zutaten. Du brauchst nur: Dein Oberstübchen, deine Attitude, deine innere Haltung. Klingt zu gut um wahr zu sein? Nun, wenn die Diät-Industrie mitbekommt, was ich heute mit dir teilen werde, dann bin ich es wohl, die ihren Sitzgurt festschnallen muss ;).

Etwas sehr Persönliches…

Lass mich kurz ausholen, damit du verstehst, weshalb mir dieses Thema so am Herzen liegt und ich seit ein paar Jahren sowas von ERLEICHTERT bin! Ich teilte das Schicksal mit vielen lieben MitGöttinnen da draußen und litt unter einer Essstörung. In meinem Fall war es Zuckersucht. Keine schöne Sache. Am Höhepunkt dieser unerfreulichen Entwicklung lag ich auf meiner Couch, hatte ungefähr drei Tafeln Schokolade und „ich-weiß-nicht-wie-viele“ Cookies und Pralinen intus.

Ich „lag“, denn hätte ich mich übermäßig bewegt, dann wäre alles wieder rausgekommen und übergeben konnte ich mich noch nie (freiwillig). Allerdings wäre das gnädiger gewesen meinem Körper gegenüber, denn so habe ich ihm zugemutet, all das ungesunde, zuckrige Zeugs komplett durchzuschleusen. Ich war an einem Punkt, wo die Sucht stärker war als ich, wo ich nicht mehr entscheiden konnte, ob ich die Tafel Schoki nun esse oder nicht.

Mein Weg aus dem Drama

Das war glücklicherweise auch der Punkt der Umkehr. Denn ich lasse mir allgemein nicht so gern Vorschriften machen – schon gar nicht von einer Tafel Schokolade! Etwas in mir sagte: Wer ist hier der Boss? Der Süßkram oder ich? Ein wenig Internetrecherche empfahl drei Tage kalten Entzug, den ich durchführte und tadaa – der Bann war gebrochen. Heute kann ich entscheiden, ob ich einen Keks esse und kann auch damit aufhören wann ich will.

Wieso diese Geschichte?

Das Ganze erzähle ich dir, damit du merkst: Du bist nicht allein. Eine erschreckend hohe Anzahl von Göttinnen da draußen hat oder hatte zu einem gewissen Zeitpunkt ihres Lebens eine Essstörung – mehr oder weniger bewusst. Fakt ist jedenfalls, dass sehr viele Frauen unzufrieden sind mit dem Aussehen ihres GöttlichenGefährts und/oder dessen Gewicht. Wo die Ursachen liegen ist kein Geheimnis, dazu brauchst du beispielsweise nur ein Modejournal aufschlagen oder eine Topmodel-Sendung sehen – überall wird uns heute ein vermeintliches Ideal vorgegaukelt, wie frau angeblich auszusehen hat.

DU bist hier die Göttin!

Es ist an der Zeit, dass wir uns dem entziehen. DU legst fest, wie du aussehen möchtest und was du wiegen möchtest. Sollte dies nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen – so what? Hauptsache, DU fühlst dich wohl. Dein Körper, dein Leben, deine Erfahrung. Alles klar soweit ;)?

Du merkst, das Thema emotionalisiert mich noch immer, eben weil es die Ursache für so viel Unzufriedenheit ist und der Unbeschwertheit einer Göttin im Weg steht. Ich selbst hab mir so manchen Tag die Laune verderben lassen, nach dem Blick auf die Waage. Dabei ist das nur eine Zahl – wieso hängt sich Frau an sowas auf? Heute besitze ich nicht mal mehr eine Waage und stell dir vor: Ich lebe noch!

Weshalb Diäten Quatsch sind

So, nun habe ich mich genug entblättert, kommen wir zu des Pudels Kern. Ohne der Diät-Industrie einen Vorwurf machen zu wollen, denn sie tun es wahrscheinlich nicht bewusst: Sie lässt den wichtigsten Faktor außen vor. Welches ist der wichtigste Faktor?

Dein Unterbewusstsein. Der Trick ist nämlich folgender: Dein Unterbewusstsein ist dafür zuständig, den Status Quo zu erhalten – in allen Lebensbereichen, auch beim Gewicht. Dein Unterbewusstsein ist der unbewusste Teil von dir, der dafür zuständig ist, dass du Autofahren nicht jedes Mal neu lernen musst, wenn du einsteigst. Weißt du noch in der Fahrschule? Spiegelblick, Blinker, Gangwechsel, Schulterblick – du musstest dich ganz schön konzentrieren, um das alles auf die Reihe zu kriegen. Und heute?

Ein Automatismus. Du denkst nicht mal mehr drüber nach. DAS macht dein Unterbewusstsein. Und dieses lässt sich auf alles programmieren, sozusagen, was du möchtest. Egal, ob du ab- oder zunehmen willst, ohne diesen entscheidenden Faktor wird dein Bemühen erstens mühselig und zweitens auf Dauer erfolglos bleiben. Vielleicht veränderst du deinen Körper vorübergehend unter großer Willensanstrengung. Aber mal ehrlich – sind wir meisten nicht ganz schnell wieder bei ihrem alten Gewicht bzw. sogar darüber? Es funktioniert so erzwungen einfach nicht.

Dein leichter Weg zum Wunschgewicht

Jetzt kommen wir endlich zur Lösung des Dilemmas. Ich gebe dir zunächst den spirituell-esoterischen Ansatz und gleich auch noch etwas handfestere Tipps, falls dir das hier zu „spookey“ sein sollte.

Also. Lege zunächst fest, was du wiegen oder wie du gerne aussehen möchtest. Beschäftige dich intensiv damit. Mach dir ein Bild davon, fühle dich schon mal ein, wie es dir gehen wird, wenn du dein Ziel erreicht hast. Fühle die Unbeschwertheit, die Happiness, das Gefühl, dich in deinem Tempel sauwohl zu fühlen und endlich Größe xy tragen zu können. Diese Übung kannst du gar nicht oft genug machen, denn sie programmiert dein Unterbewusstsein auf dein neues Aussehen.

Was du verstehen willst ist, dass du ständig am Erschaffen deiner Realität, deines Körpers bist. Nur – wenn du keine neuen Visionen (Gedanken & Gefühle) vorgibst, erschafft du einfach ständig mehr von dem, was eh schon da ist. In diesem Fall, dein aktuelles Aussehen.

Gehe in die Vision

Um etwas zu verändern, musst du also mehr Energie in die VISION geben als in den Ist-Zustand. Ein weiterer Punkt: In dem Moment, wo du für dich entschieden hast, wie du aussehen willst, ist es für den Kosmos bereits erledigt. Klingt jetzt vielleicht weit hergeholt, aber die Quantenphysik unterstützt das: In dem Moment existiert bereits eine ideale Version von dir und um diese in die Realität zu holen braucht es nur deine Überzeugungskraft. Und da diese tolle Version deiner Selbst sich so toll fühlt, wie ich es oben beschrieben habe, hat es eine gewisse Logik, wenn ich dir sage, dass du dich JETZT schon so fühlen sollst, um dieses Ziel Realität werden zu lassen.

Fühle dich also so, als ob dein Wunsch bereits Realität wäre (das funktioniert übrigens mit allem so, nicht nur mit deinem Gewicht). Und da kommt die GoddessAttitude ins Spiel. Wenn du diese ON hast, sprich, wenn du dich super toll fühlst und dir die Sonne aus deinem göttlichen Hintern scheint, dann bist du auf der Frequenz deines Wohlfühlkörpers. Und könntest du deine GA jetzt ON halten, dann wärst du vollautomatisch unterwegs zu deinem Traumbody. GA ON plus deine Vision = dein Autopilot zu allem, was du willst.

Auf dem Weg zum Traumbody

Wenn du dich allerdings noch darin übst, so unwiderstehlich zu werden, dass du immer in oben genanntem Zustand schwebst, oder du erst mein Buch lesen möchtest, um die Hintergründe genauer zu verstehen ;), dann hab ich hier ein paar bewährte Gedanken und Praxistipps für dich, die dich besser nachvollziehen lassen, was in dir passiert und dir helfen, auf dem Weg zur „Göttin mit Traumbody“ nicht verzweifeln zu müssen.

Weg mit dem Stress!

Stress ist der Figurkiller Nummer eins. Er lässt uns zu schnell, zu viel, das Falsche und in einem  unbewussten, ungesunden Zustand essen. Ist dir sicher nicht neu, dass Stresshormone alle Körperfunktionen ungünstig beeinflussen – auch deinen Metabolismus. Metabolismus ist nichts anderes als die Geschwindigkeit, mit der sich die Nahrungsenergie durch den Körper bewegt. Wenn sie sich schnell bewegt, kannst du quasi essen, was du willst und nimmst auch noch ab dabei.

Wenn sie sich durch Stress(-hormone) langsamer bewegt kannst du dich auf den Kopf stellen und nix passiert bzw. nimmt frau dann eher noch zu – oder ab, je nach Veranlagung, jedenfalls geht es in die Gegenrichtung des Wunschkörpers. Die GoddessAttitude ist das Gegenteil von Stress. Wenn du happy bist, herrscht eine super Körperchemie vor und du erreichst spielend, was du willst, sozusagen nebenbei.

Weg mit den Verboten!

Da haben wir noch so eine Figurfalle – und hier kommt wieder dein Unterbewusstsein mit ins Spiel. Deine bisherigen Gewohnheiten, die zu deiner jetzigen Figur geführt haben, werden unterstützt von deinem Unterbewusstsein (wie beim Autofahren ist dein Essverhalten ein antrainierter Automatismus). Und dieser Teil von dir, der mag keine Verbote.

Das ist einer der Hauptgründe, weshalb Diäten nicht (langfristig) funktionieren. Da darfst du dieses nicht und jenes nicht, musst ausschließlich dies und sollst möglichst das. Das kann eine Zeit lang gut gehen, nur dann kommen die alten Muster zurück und damit die alte Figur 😉 Es hilft nur, deine Gewohnheiten auf Dauer günstig zu beeinflussen.

Du als schlaue Göttin machst dir also diesen Tatbestand zu Nutze und verbietest dir einfach – nichts! Ja, genau. Denn damit nimmst du dem trotzigen Kind in dir den Wind aus den Segeln, das die Schokolade erst recht will, weil sie verboten ist. Wenn du Hunger hast, führe beispielsweise folgenden inneren Dialog: Ich darf alles essen. Was will ich also essen? Worauf hat mein GöttlichesGefährt grade Lust? Ich wette, du wirst überrascht sein, wie weise dann deine Auswahl im Vergleich zu früher aussehen wird.

Unterscheide körperlichen von emotionalem Hunger

Hand aufs Herz, Göttin, kennst du das auch? Dass Essen oft eine andere Funktion als die der Nahrungsaufnahme sprich Energiegewinnung übernimmt? Da wird gegessen, weil frau frustriert ist, oder weil sie eher Streicheleinheiten braucht, aber nicht bekommt. Oder weil sie eben gestresst ist. Das sind alles Ess-Gründe, die von emotionalem Hunger herrühren. Dem figurfeindlichen Hunger.

Diesen solltest du erkennen lernen, damit du nur noch dann ist, wenn dein Body wirklich Nahrung braucht. Und wieder wirst du überrascht sein, wie viel gesünder und zielführender deine Wahl ausfällt, wenn du nur bei echtem, figurfreundlichem Hunger isst.

Ups, der Artikel wird ganz schön lang, aber es gibt halt so viel zu sagen zu dem Thema und ich denke, wenn du gewisse Mechanismen verstehst und anwendest, dann isses vorbei mit dem Figur-Frust. Deshalb mache ich mir die Arbeit gern, denn ich hab dir ja versprochen, dich auf deinem Weg zu mehr Göttlichkeit zu unterstützen.

Zusammenfassung

Hier die Quintessenz aus dem, was ich für hilfreich befunden habe:

  • Iss nur in gut gelauntem, entspanntem, bewusstem Zustand und die falschen Gründe fürs Essen fallen automatisch weg. Zusätzlich hörst du dann eher auf, wenn du satt bist und über-isst dich nicht.
  • Sei dir beste Qualität wert – es ist eine Aussage über deine Selbstliebe, was du in deinen Tempel reinlässt.
  • Nimm Essen nicht als Ersatz für etwas anderes wie Liebe, Zuwendung, Schlaf etc.
  • Halte deine GoddessAttitude ON und mach dir einfach keinen Kopf mehr über deine Figur – lass los.
  • Liebe dich so, wie du jetzt bist, dann kommt deine neue Figur sehr viel schneller, denn den Status Quo zu verurteilen ist keine Selbstliebe und macht dir die GA off.
  • Eine Göttin isst was sie will, wann sie will, so viel sie will – Verbote sind NICHT zielführend!

Und nun DIE Enthüllung schlechthin: Wenn du gut drauf bist, dann hast du sehr wahrscheinlich auch mehr Lust, dich zu bewegen. Und Bewegung soll der ein oder anderen Göttin auf dem Weg zum HeavenlyBody schon geholfen haben. 😉

Sooo, nun hoffe ich, dass ich dir mit diesem Beitrag Erleichterung verschaffen konnte, was den schnellstmöglichen Weg zu einem Körper betrifft, in dem du dich rundum wohl fühlst. Schließlich ist es deiner Happiness sehr zuträglich, wenn du dich wohl mit dir fühlst  – und zusätzlich zu all den inneren Werten, die an dir liebenswert sind wette ich, dass ein wohlwollender Blick in den Spiegel dir guttut. Ziemlich gut.

Zum Abschluss wünsche dir, dass dir DAS sehr bald aus dem Herzen spricht:

„Eine Göttin liebt ihren Körper und trägt ihn, wie ihr schönstes Kleid.“

Namasté

Deine Sonja

Pin It on Pinterest

Share This

Trage dich jetzt in die Goddess News ein und erhalte die „Divine Power Booster“ for free:

Göttlich! Nun muss deine Anmeldung nur noch bestätigt werden - bitte folge den Anweisungen in der E-Mail, die du nun erhältst.